Entscheidung Ferienwohnungen – schwerer Schaden für den Tourismusstandort

31.08.2018

Lars Rottloff, Vorsitzender des Aufsichtsrates der städtischen LTM – Lübeck Travemünde Marketing erklärte zu dem Beschluss über die Begrenzung von Ferienwohnungen auf der Altstadtinsel:

„Rot-Rot-Grün als linke Meinungsführer haben dem Tourismusstandort Lübeck am gestrigen Abend schwer geschadet. Es wird viel Zeit und Mühe kosten, diesen Imageschaden für die Stadt wieder auszubügeln. Lübeck ist weltoffen und gastlich und wer in seinen Ferien bleiben möchte, der ist herzlich willkommen, sei es im Hotel oder in der Ferienwohnung!

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Debatte vollkommen falsch geführt wurde. Lärm, Verschmutzung und Wohnungsnot, alles Probleme in den Gängen und in ganz Lübeck – richtig. Aber die Ursachen in den Ferienwohnungen und Gästen Lübecks zu sehen, ist schon ein starkes absurdes Stück.“

Enttäuscht sei die CDU besonders von Wirtschaftssenator Sven Schindler (SPD). Als großer Vordenker der Tourismusstrategie 2020 hat der Senator sich nicht an der Debatte beteiligt, Fragen der Bürgerschaft nicht beantwortet, den ganzen Abend geschwiegen. „Sven Schindler muss sich die Frage gefallen lassen, ob er Parteiräson höher stellt, als das Wohl der Stadt“, so Rottloff abschließend.

Hier der von der Bürgerschaft beschlossene Antrag.