CDU begrüßt Annahme des Katalogs zum Klimanotstand – Taten müssen folgen

25.06.2020

Die Lübecker Bürgerschaft hat in der heutigen Bürgerschaftssitzung in der Musik- und Kongresshalle den von der Verwaltung ausgearbeiteten Maßnahmenkatalog zum Klimanotstand mit einigen Ergänzungen angenommen. Im Mai 2019 wurde von der Lübecker Bürgerschaft einstimmig der Klimanotstand ausgerufen. Mit der Feststellung des Klimanotstands hat sich die Hansestadt Lübeck verpflichtet, durch entsprechende Maßnahmen dazu beizutragen, die weltweite Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Die CDU-Fraktion begrüßt die Annahme des Maßnahmenkatalogs und hofft, dass diese Maßnahmen jetzt auch umgesetzt werden.

Christopher Lötsch, Vorsitzender des Bauausschusses, sagt: „Es ist schade, dass die Verwaltung es versäumt hat, die einzelnen Maßnahmen in ihrer Qualität und Wirksamkeit zu Quantifizieren. Es verbleibt so viel Spielraum für Spekulationen. Die Ausarbeitung eigener Lübecker Standards ist nicht wichtig. Es ist viel wichtiger, mit der Umsetzung der Maßnahmen zu beginnen.“

Jochen Mauritz, CDU-Sprecher des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung, sagt: „Der Maßnahmenkatalog ist ein laufender Prozess. Gerade die Wasserstofftechnologie muss in unserer Stadt weiter vorangebracht und für die Industrie und auch den Privathaushalt zugänglich gemacht werden. Uns ist wichtig, dass auch weiterhin auf das Pflanzen von Bäumen gesetzt wird. Die Gelder hierfür sind im Haushalt verankert, jetzt wollen wir es auch schaffen, die eine Million Bäume in unserer Stadt pflanzen.“